Die Weglasserei geht in Babypause

Volle Transparenz: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten, die ich nutze und liebe. Letzteres erkennst Du am * nach dem Link.

Nun ist es soweit: der Moment, vor dem ich lange gezittert und auf den ich mich gefreut habe.

Ja, was denn nun? Und welcher Moment überhaupt?

Nicht so eilig, ich bin nicht mehr so schnell. Wie du vielleicht mitbekommen hast, werde ich Ende Juli Mama. Deshalb arbeite ich seit ein paar Wochen in Faultiergeschwindigkeit und kenne ich mich mit widersprüchlichen Gefühlen bestens aus.

Mama zu werden ist ein Wunsch, der schon länger in mir schlummert und der nun endlich wahr wird. Die meiste Zeit (wenn die Schwangerschaftshormone meine Gefühle nicht gerade Achterbahn fahren lassen) strahle ich, streichle liebevoll über meinen Bauch und mich durchströmen Liebe, Glück und Freude, wenn der kleine Knirps in meinem Bauch herumturnt. Und ich kann es kaum noch erwarten meinen kleinen Sohn in den Armen zu halten.

Aber dann ist da auch noch mein anderes Baby: die Weglasserei.

Die habe ich vor 3,5 Jahren eröffnet, um anderen Betroffenen zu helfen ihre Unverträglichkeiten und Verdauungsbeschwerden zu bessern (und im besten Fall loszuwerden). Meine oberste Priorität ist, dich regelmäßig mit leckeren und verträglichen Rezepten, hilfreichen Artikel und motivierenden Worten zu versorgen. Ja, Rezepte und Artikel kamen in den letzten Monaten schon sehr kurz.

Mein Plan war auch, für die Babypause Rezepte und Artikel vorzubereiten, die dich weiterhin darin unterstützen deine Beschwerden zu bessern. Aber ganz ehrlich: mir hat die Energie dafür gefehlt. Und ich wollte dir auch nicht einfach mal kurz einen Artikel hinklatschen oder ein Rezept vorsetzen, dass nur ganz okay schmeckt. Das mit den Rezepten war auch so eine Sache, weil ich starke Gelüste auf unverträgliche Sachen wie Datteln, Mango, Äpfel, Kidneybohnen, Linsen usw. hatte.

Ich möchte dir hier in der Weglasserei immer gut recherchierte und geschriebene Artikel bieten, die dir wirklich weiter helfen. Und Rezepte, die wirklich lecker schmecken, weil ich sie mehrere Male getestet und optimiert habe.

Und dann ist da noch die Weglasserei-Post, die ich jeden Samstag an meine digitalen Brieffreundinnen schicke. Eigentlich hatte ich geplant, sie dieses Jahr nur alle zwei Wochen rauszuschicken, damit du dich schon mal daran gewöhnen kannst. Und ja, auch dass ich mich schon mal daran gewöhnen kann. Denn die Weglasserei-Post liegt mir total am Herzen. Hier tausche ich mich sehr persönlich mit den Weglasserei-Lesern aus und weiß, dass sie vielen dabei hilft besser in ihrem Alltag mit Unverträglichkeiten zurechtzukommen.

Während ich das hier schreibe, sind mir mehrmals die Tränen gekommen. Ich fühle mich ein bisschen so, als ob ich dich im Stich lasse. Wobei das nicht stimmt, weil du in der Weglasserei zahlreiche Artikel findest, die dir während meiner Babypause weiterhelfen. Und viele leckere und verträgliche Rezepte durch die du dich schlemmen kannst.

Und wenn du damit nicht weiter kommst, kann dir das E-Book “Auf Spurensuche im Darm” dabei helfen herauszufinden, welche Lebensmittel du verträgst. Falls du noch mehr Rezepte brauchst, liefert dir das 4-Wochen-Verträglich-Essen-Programm 60 Stück (die du NICHT in der Weglasserei findest). Ganz nebenbei zeigt es dir auch noch, wie du dein Essen mit möglichst wenig Zeit zubereitest.

Wann ich wieder zurück bin?

Ganz ehrlich: darüber grübel ich seit Monaten nach. Aber da ich mir nicht im geringsten vorstellen kann, wie ein Leben mit Knirps ist und wie der Knirps drauf sein wird, kann ich noch so viele Pläne schmieden – erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Naja, ehrlich gesagt bin ich die meiste Zeit im Gedankenkarusell gefahren und bin kaum dazu gekommen mir Pläne zurechtzulegen.

Deshalb habe ich vor ein paar Wochen beschlossen vorerst die Zeit ab jetzt bis Oktober für meine kleine Familie zu reservieren, damit wir uns ins Familienleben einfinden können. Sollten wir uns schon vorher eingegroovt haben, melde ich mich früher zurück. Brauchen wir länger, dann melde ich mich später zurück.

Wir sind es in der heutigen Welt so gewöhnt alles exakt vorauszuplanen und vieles kann exakt vorausgesagt werden. Und ja, auch ich bin eine Planerin und würde am liebsten wissen, wann unser Knirps kommt, wie er aussieht und wie schnell ich wieder arbeiten kann. Aber in der Schwangerschaft habe ich gelernt, dass es auch gut ist, nicht immer exakt über alles Bescheid zu wissen und zu lernen das Unbekannte anzunehmen. Dass das Baby kommt, wenn es bereit ist, dass man nicht weiß, wie es aussieht (wenn man keinen 3D-Ultraschall gemacht hat) und dass man auch nicht weiß, wie sein Charakter ist.

Als ich mich selbstständig gemacht und die Weglasserei eröffnet habe, wusste ich ja auch nicht, wie das alles wird (und das war gut, sonst hätte ich es womöglich gelassen).

Geplant habe ich also, dass ich ab Oktober wieder zurück bin. Ob das klappt? Keine Ahnung!

Was ich als Erstes mache, wenn ich wieder zurück bin? Eine Weglasserei-Post verschicken! Auch wenn es noch keinen neuen Artikel oder Rezept gibt, werde ich mich mit der gewohnten Samstagsmail bei dir melden.

Wenn du noch nicht für die Weglasserei-Post angemeldet bist und als Erstes wissen möchtest, wenn es mit Weglasserei weitergeht, dann trage hier deine E-Mail-Adresse ein und klicke auf den hübschen korallroten Button:

Bis dahin wünsche ich dir alles Gute und vor allem weniger Beschwerden!

Alles Liebe
Helen

Die Weglasserei geht in Babypause
Beitrag gepostet in Artikel
Nach oben scrollen
Pin
E-Mail
Pocket