HPU – Ein neuer Weg deiner Unverträglichkeit auf die Spur zu kommen?

Volle Transparenz: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten, die ich nutze und liebe. Letzteres erkennst Du am * nach dem Link.

Buch über die Stoffwechselstörung HPU

Trotz verträglicher und gesündester Ernährung quälen dich immer noch Bauchkrämpfe und Durchfall. Du fühlst dich müde, abgeschlagen und energielos. Im Umkreis von 100 Kilometern kennst du jeden Arzt und Spezialisten – und keiner kann dir helfen. Du bist ratlos, weil du nicht weißt, was du noch ausprobieren sollst.

Dann kommt hier ein neuer Ansatz: Die Stoffwechselstörung HPU.

Sie kommt häufig vor, ist aber leider noch recht unbekannt.

Seit mir vor vier Wochen eine Freundin einen Artikel zu HPU und Unverträglichkeiten geschickt hat, bin ich wie besessen davon. Ich dachte ja, dass die Entsäuerung mein letzter Schritt in Sachen Unverträglichkeiten ist. Ich hatte schon seit Monaten keinen Durchfall mehr und auch die Bauchschmerzen schauten immer seltener vorbei.

Aber dann las ich den Artikel zur Stoffwechselstörung HPU. Im ersten Moment war ich verwirrt, weil die lange Liste an Symptomen wahrscheinlich auf jeden zweiten zutreffen. Aber zum Glück gibt es einen Online-Test für eine erste Einschätzung. Und als ich damit durch war, saß ich mit Gänsehaut vor dem Laptop. Ich hatte mich in vielen der Fragen wieder gefunden und hatte womöglich endlich eine Erklärung für meine Beschwerden und sogar Probleme in meinem Leben.

Ich bestellte den Urin-Test und eine Woche später wusste ich: Ich habe die Stoffwechselstörung HPU.

Dieses Thema liegt mir seit dem sehr am Herzen und ich würde am liebsten jedem dem ich begegne davon erzählen.

Ok, mache ich auch. Aber auf der Straße habe ich noch niemanden angesprochen.

Versteh mich nicht falsch: HPU ist nicht die Lösung für jeden. Und ich möchte dir auch nicht einreden, dass du HPU hast. HPU ist eine von vielen Möglichkeiten, die für Unverträglichkeiten sorgen können.

Was bedeutet HPU überhaupt?

Falls du dachtest FODMAP ist eine üble Abkürzung für unaussprechbare Worte, dann legt HPU ordentlich eins oben drauf. HPU steht für Hämopyrrollaktamurie. Nach vier Wochen kann ich es tatsächlich aussprechen. Aber das ist nicht wichtig. Viel wichtiger: Was versteckt sich dahinter?

Was ist HPU?

Bei HPU handelt es sich um eine Stoffwechsel- und Entgiftungsstörung.

Du kannst dir das so vorstellen, dass dein Körper am laufenden Band Stoffe falsch produziert, die er nicht verwerten kann und die ihm sogar schaden. Deshalb muss er sie los werden. Damit ihm das gelingt, bindet er die Nährstoffe Vitamin B6, Zink und Mangan daran. Dadurch kann er sie über den Urin ausscheiden.

Falls dich der medizinische Hintergrund interessiert, habe ich ihn hier für dich so einfach wie möglich zusammen gefasst.

HP steht für den Hämopyrrollaktam-Komplex, kurz HPL. Dabei handelt es sich um einen Stoff aus dem Häm-Stoffwechsel. Er wird über den Urin ausgeschieden, daher das U für “-urie”.

Der Hauptdarsteller bei HPU: Das Häm

Bei HPU ist die Häm-Bildung gestört. Das Häm besitzt ein Eisenatom und ist damit sehr wichtig, weil es überall im Körper gebraucht wird. Bekannt ist es besonders vom Hämoglobin, dem roten Blutfarbstoff, der u.a. Sauerstoff durch den Körper transportiert.

Häm versorgt außerdem auch die Muskeln mit Sauerstoff, ist wichtig für die Entgiftung und ist an der Energiegewinnung in den Mitochondrien beteiligt. Dort wird das Häm gebildet. Die Mitochondrien sitzen in fast allen Zellen und werden als die Kraftwerke der Zellen bezeichnet, weil sie u.a. die Energie für den Körper produzieren.

Häm wird mit Hilfe von Enzymen in acht Schritten hergestellt. Enzyme kannst du dir wie kleine Helfer vorstellen. Sie steuern, aktivieren oder hemmen Vorgänge im Körper. Bei der Stoffwechselstörung HPU arbeiten einiger dieser Enzyme nicht mit voller Leistung. Nun wird das Häm falsch gebildet und ist spiegelverkehrt zur richtigen Version. Der Körper kann es so nicht verwenden. Und da es ihm sogar schaden würde, sorgt er dafür, dass er es los wird.

So wird der Körper den falschen Stoff los

Damit der Körper den falschen Stoff ausscheiden kann, muss der Stoff wasserlöslich werden. Deshalb bindet der Körper wasserlösliche Nährstoffe dran: vor allem Zink, aber auch aktives Vitamin B6 und Mangan. Jetzt kann er ihn über die Niere ausscheiden. Leider verliert der Körper so auch die wichtigen Nährstoffe. Wenn das über Jahre geht, kommt es zu einem Zinkmangel und teilweise auch zu einem Vitamin-B6- und Manganmangel. Der ist so groß, dass er kann nicht über die Nahrung ausgeglichen werden kann!

Da die Nährstoffe immer mit ihren Kollegen zusammen arbeiten, kann es zu weiteren Vitamin- und Nährstoffmängeln kommen. Auch Stress und Medikamente können die Mängel verstärken.

HPU ist keine Krankheit

Wichtig zu wissen: HPU ist eine Stoffwechselstörung und keine Stoffwechselkrankheit!

Der Unterschied ist deshalb so wichtig, weil sich durch die Stoffwechselstörung nicht unbedingt Beschwerden oder Krankheiten entwickeln. Ob es dazu kommt ist abhängig von den Lebensumständen und Giftbelastungen. Besonders Stress gilt als Auslöser für HPU-Beschwerden. Deshalb wird HPU oft durch ein stressiges Ereignis oder Erlebnis ausgelöst.

Die Stoffwechselstörung HPU wird vererbt, kann aber auch erworben werden. Vererbt wird meistens von der Mutter an die Töchter. Erworben werden kann HPU durch ein Halswirbelsäulentrauma. Ja, das klingt verrückt! Wenn dich das näher interessiert, dann frag bei Herrn Google nach Dr. Bodo Kuklinski.

Ist HPU eine seltene Stoffwechselstörung?

Nein! Das erschreckende ist, dass die Stoffwechselstörung HPU noch relativ unbekannt ist, aber viele davon betroffen sind.

Schätzungen nach haben 10 % der Frauen und 1 % der Männer HPU. Warum sie so unbekannt ist? Kyra und Sascha Kaufmann (die Autoren des Buchs KPU/HPU häufige, aber verkannte Mitrochondrienstörung) vermuten, dass es daran liegt, dass KPU erstmals bei psychisch Kranken entdeckt wurde und erst mal nur mit psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie in Verbindung gebracht wurde. Mit solch einer Erkrankung möchte niemand in Verbindung gebracht werden.

Außerdem kann sowohl KPU als auch HPU mit Nahrungsergänzungen behandelt werden.

Der Pharmaindustrie passt das gar nicht, denn natürliche Nahrungsergänzungen kann sie sich nicht patentieren lassen und so auch nicht teuer verkaufen.

HPU oder KPU?

Vielleicht hast du schon einmal etwas von KPU gehört. HPU und KPU werden oft verwechselt oder als identisch angesehen. Der Unterschied besteht darin, dass der falsch gebildete Stoff chemisch anders aussieht. Symptome und Beschwerden sind aber bei beiden Stoffwechselstörungen gleich.

Wichtig ist der Unterschied nur beim Test: Der HPU-Test ist genauer als der KPU-Test. Außerdem ist das KPU-Testverfahren angeblich veraltet.

Stoffwechselstörung HPU

Wie macht sich die Stoffwechselstörung HPU bemerkbar?

Die Symptome sind so vielfältig, dass ich erst mal dachte, dass ja jeder HPU haben muss. Das ist einer der Gründe, warum viele Schulmediziner HPU kritisch sehen. Und auch für Kritiker ohne medizinisches Wissen ist das ein Grund an HPU zu zweifeln.

Aber je nach dem, ob Vitamin B6, Zink, Mangan oder andere Nährstoffe dem jeweiligen HPU-Betroffenen fehlen, treten andere Symptome auf.

Die können z.B. sein:

  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Allergien
  • Heuschnupfen
  • Alkoholunverträglichkeit
  • Unverträglichkeit gegen viele Medikamente
  • Schilddrüsenprobleme (Hashimoto, Unter- oder Überfunktion)
  • Niedriger Blutdruck
  • Überempfindlichkeit gegen Licht, Geräusche, Gerüche, Sonne
  • Emotionale Überempfindlichkeit
  • Zahnfleischprobleme
  • Schwangerschaftsstreifen
  • Schlechtes Kurzzeitgedächtnis
  • Haarausfall
  • Blutarmut
  • Mangelnde Konzentration
  • Schnelles Auftreten von blauen Flecken
  • Weiße Flecken auf den Nägeln
  • Überaktivität / ADS / ADHS
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Wachstumsschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Menstruationsbeschwerden / PMS
  • Häufige Blasenentzündungen
  • Depressionen
  • Schlafstörungen
  • Schwindel
  • Osteoporose
  • Fibromyalgie
  • Gelenkprobleme / Arthritis / Arthrose
  • Schwaches Bindegewebe
  • Blasses Gesicht
  • Infektanfälligkeit

Dass du dich in den Symptomen höchst wahrscheinlich erkannt hast ist nicht verwunderlich. Um eine bessere Einschätzung zu bekommen, kannst du online einen Test für eine erste Einschätzung machen.

Bist du betroffen?

Wenn du seit Jahren mehrere der oben beschriebenen Symptome hast und sich dein Zustand trotz verträglichster Ernährung nicht gebessert hat, dann kannst du auf der KEAC-Seite einen Online-Test für eine erste Einschätzung ausfüllen. Bei der Auswertung bekommst du angezeigt, ob dir ein Test empfohlen wird. Wenn ja, kannst du den Urintest machen.

Der HPU-Test

Wenn dir der Online-Test einen Urintest empfiehlt, dann kannst du ihn bei KEAC in den Niederlanden bestellen. Dabei wird gemessen, ob und wie viel HPL du ausscheidest.

Mach unbedingt den 24-Stunden-Test!

Denn bei Erwachsenen kann es sein, dass sie nicht wie üblich am Morgen besonders viel HPL ausscheiden, sondern am Abend. Dann würde ein Morgenurintest negativ ausfallen, obwohl HPL ausgeschieden wird.

Beim 24-Stunden-Test sammelst du über 24 Stunden deinen Urin und entnimmst anschließend eine Probe, die du einschickst. Einen Behälter, Pipette usw. Bekommst du alles zugeschickt. Ich hatte mir schon Gedanken gemacht, worin ich den ganzen Urin sammeln soll.

Wichtig ist, dass du vorher Nahrungsergänzungen absetzt, in denen Zink, Mangan und Vitamin B6 enthalten sind. Eine genaue Anleitung liegt bei, lies sie dir unbedingt aufmerksam durch.

Der Test kostet zwischen ca. 75 und 88 Euro und wird nur von KEAC in den Niederlanden angeboten.

KEAC steht für klinisch-ökologisches Allergiezentrum. Es untersucht den Einfluss der Umwelt auf den Menschen. Dazu gehören Luft, Wasser, Nahrung und Medikamente und wird daher unter dem Begriff Umweltmedizin zusammen gefasst. Der Biochemiker Dr. J. Kamsteeg gründete es 1989. Er forschte viel zu Allergien und warum mehr Frauen Allergien haben als Männer. Dadurch stieß er auf die Arbeit zu Stoffwechselstörungen von anderen Ärzten und Psychiatern – und damit auf KPU bzw. HPU.

Stoffwechselstörung HPU – was jetzt?

Such dir einen Arzt oder Heilpraktiker

Wenn der Test positiv ausfällt, kannst du dich auf die Suche nach einem Arzt oder Heilpraktiker machen, der sich mit der Stoffwechselstörung HPU auskennt.

Es wundert dich wahrscheinlich nicht zu erfahren, dass die meisten Schulmediziner noch nie etwas von HPU gehört haben. Und dass sie nicht gerade offen reagieren, wenn du damit ankommst.

Um nicht wieder abgestempelt zu werden, habe ich mir direkt jemanden gesucht, der sich damit auskennt. Das ist wegen der vielfältigen Symptome sehr wichtig. Und weil die verschiedenen Nährstoffe im Blut getesteten werden sollten.

Auf der KEAC-Seite gibt es eine Liste mit Ärzten und Heilpraktikern. Ich bin mal wieder bei einer Schulmedizinerin gelandet, die als Heilpraktikerin arbeitet. Schon bei meinem letzten Heilpraktiker fand ich diese Kombination sehr gut. Das Schulmedizinwissen ist ja nicht schlecht, nur eben sehr begrenzt und leider nicht in allen Bereichen fortschrittlich.

Oder doch selbst behandeln?

Im HPU-Testergebnis stand auch, dass ich mich selbst behandeln kann und dazu eine kurze Anleitung.

KEAC bietet dafür Nahrungsergänzungen mit einer Zusammenstellung der Nährstoffe, die bei einem HPU-Betroffenen meistens fehlen, an.

Allerdings solltest du Zink nicht ohne vorherige Blutanalyse einnehmen. Wenn zu viel Zink im Körper ist, kann dadurch ein Kupfermangel entstehen, da die beiden zusammen arbeiten.

Da die Nährstoffe zusammenarbeiten, kann ein Mangel zu einem weiteren Mangel führen. Deshalb ist es so wichtig, dass du dein Blut untersuchen lässt. Dabei werden auch andere Nährstoffe, wie z.B. Magnesium und Eisen untersucht.

Es gibt auch das andere Extrem: Dass die Nahrungsergänzungen zu niedrig dosiert sind! Dann kann sich der Behandlungserfolg in die Länge ziehen.

Deshalb rate ich dir unbedingt zu einem erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker zu gehen.

Stoffwechselstörung HPU & Ernährung

In den Büchern habe ich verschiedene Ernährungsansätze gelesen und muss mich noch genauer damit befassen.

Bei was sich alle einig sind: Das Essen sollte aus natürlichen Zutaten und viel Obst und Gemüse bestehen. Da der Körper bei der Stoffwechselstörung HPU nur eingeschränkt entgiften kann, ist es wichtig ihn nicht mit chemischen Zusatzstoffen oder minderwertigen Fetten aus Fertigprodukten zu belasten. Alles was künstlich hergestellt wurde, muss der Körper herausfiltern und ausscheiden – das belastet ihn, weil er ja schon damit beschäftigt ist das fehlerhafte Häm los zu werden.

Außerdem braucht er die wertvollen Vital- und Nährstoffe ganz besonders, um im Gleichgewicht zu bleiben.

Es wurde festgestellt, dass Gluten von den meisten HPU-Betroffenen nicht vertragen wird, egal ob sie andere Unverträglichkeiten hatten oder nicht. Wenn Unverträglichkeiten bestehen, werden die bei der Ernährung natürlich auch berücksichtigt.

Wenn du bereits gesund und verträglich gegessen hast, wird sich für dich also nicht viel ändern – außer dass es dir dank den Nährstoffen hoffentlich bald besser geht.

Stoffwechselstörung HPU auf einen Blick

Bei der Stoffwechselstörung HPU funktionieren Vorgänge in den Körperzellen nicht richtig. Dabei wird ein Stoff falsch gebildet, der dem Körper so nicht nutzt und sogar schadet. Deshalb setzt er alles daran ihn los zu werden. Damit er ihn ausscheiden kann, muss er wasserlöslich werden. Das schafft er, in dem er Zink, Vitamin B6 und Mangan dran bindet. Leider verliert der Körper nun nicht nur den unnützlichen Stoff, sondern auch das Vitamin und die Mineralstoffe. So kann daraus ein Mineralstoffmangel mit entsprechenden Symptome entstehen, wie z.B. Unverträglichkeiten, Allergien, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen. Wenn sie unerkannt bleibt, können sich auf Dauer Krankheiten daraus entwickeln.

Ob Beschwerden entstehen, ist auch abhängig davon, wie viel Stress der HPU-Betroffene hat oder ob er Schwermetallbelastungen ausgesetzt ist.

Mit einem 24-Stunden-Urin-Test kann HPU recht einfach festgestellt werden.

Sollte bei dir HPU festgestellt werden, kannst du sie mit natürlichen Nahrungsergänzungen ausgleichen. Dafür suchst du dir am besten einen Arzt oder Heilpraktiker, der sich mit HPU auskennt. Er kann feststellen, welche Nährstoffe dir genau fehlen und du kannst sie gezielt einnehmen.

Hast du schon einmal von HPU oder KPU gehört? Teile gerne deine Erfahrung damit!

HPU – Ein neuer Weg deiner Unverträglichkeit auf die Spur zu kommen?
HPU - Ein neuer Weg deiner Unverträglichkeit auf die Spur zu kommen?
Beitrag gepostet in Artikel, Blog
Nach oben scrollen
Pin363
E-Mail
Pocket