Knuspriges Erdbeer-Rhabarber-Crumble FODMAP-arm

Volle Transparenz: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten, die ich nutze und liebe. Letzteres erkennst Du am * nach dem Link.

Erdbeer-Rhabarber-Crumble FODMAP-arm

Rhabarber wuchs bei meiner Oma im Garten.

Als Kinder ernteten wir ihn mit großer Freude. Wir spielten mit den riesigen Blättern und tunkten die Stangen in Zucker.

Wir verputzen so viele, bis sie uns zu sauer wurden.

Als Teenager wurde die Rhabarberernete uninteressant und er verschwand von meinem Sichtfeld.

Erst meiner Fruktoseunverträglichkeit erinnerte mich wieder an dieses hübsche Gewächs.

Rhabarber ist fructosearm und histaminarm. Deshalb freue ich mich jedes Jahr auf die Rhabarbersaison.

Erdbeeren können eher Probleme bereiten. Drei Erdbeeren gelten als fructosearm – mehr können Beschwerden verursachen. Außerdem gehören sie zu zu den Sammelnussfrüchten und damit zu den Nüssen.

Wenn du auf Nüsse allergisch reagierst oder sie nicht verträgst, können diese Beschwerden auch von Erdbeeren ausgelöst werden. Teste aus, wie du auf Erdbeeren reagierst.

Erdbeeren mit ihrer Süße und Rhabarber mit seiner sauren Note ergänzen sich perfekt.

Darüber eine knusprige Schicht aus Haferflocken ergibt ein herrlich schmeckendes Erdbeer-Rhabarer-Crumble. Es ist FODMAP-arm und vegan.

Erdbeer-Rhabarber-Crumble FODMAP-arm Fruehling

Weglasserei Tipp

  • Wenn du Erdbeeren nicht verträgst, verwende statt dessen 100 g Rhabarber mehr. Ersetze die Süße der Erdbeeren mit einem Esslöffel Reissirup.
  • Wenn du Erdbeeren verträgst und gerne magst, kannst du dafür weniger Rhabarber verwenden.

Tipp für den Vorrat

  • Wenn ich schon einmal dabei bin Rhabarber zu schälen, schäle ich eine große Menge und koche ihn ein. Wenn im Winter die Auswahl an verträglichem Obst eingeschränkt ist, greife ich auf meinen fruchtigen Vorrat zurück.

Tipp zum Zeitsparen

  • Wenn du bereits Kompott eingekocht hast, kannst du es statt dem Geschnippelten in die Auflaufform geben und darüber das Crumble geben.
Knuspriges Erdbeer-Rhabarber-Crumble FODMAP-arm

Erdbeer-Rhabarber-Crumble

Für eine kleine Auflaufform 13 x 13 cm
FODMAP-arm, vegan, glutenfrei, laktosefrei, fructosearm
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Arbeitszeit: 50 Minuten

Zutaten

Für das Crumble:

  • 120 g Haferflocken
  • 75 g Kokosöl Zimmertemperatur
  • 2 EL Reissirup
  • Evtl. Etwas Abrieb einer Bio-Zitrone
  • Eine Prise Salz
  • 1/8 TL Zimt
  • 1/8 TL Vanille

Für das Kompott:

  • 100 g Erdbeeren
  • 250 g Rhabarber oder 350 g, falls du Erdbeeren nicht verträgst
  • 1 EL Reissirup
  • 2 EL Speisestärke
  • 1/8 TL Vanille
  • Evtl. Eine Prise Kardamom

So geht's:

  • Den Rhabarber schälen und mit den Erdbeeren in kleine Stücke schneiden.
  • Reissirup und Speisestärke unterrühren und in der Aufflaufform verteilen.
  • Die Zutaten für das Crumble in einer Schüssel verkneten und über Erdbeeren-Rhabarber-Gemisch geben.
  • Für 30 - 35 Minuten im Ofen backen bis die Oberfläche knusprig ist.

Wie sieht es bei dir mit Rhabarber aus – magst du ihn? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Knuspriges Erdbeer-Rhabarber-Crumble FODMAP-arm
Beitrag gepostet in Frühstück, Rezepte, Süßes
Nach oben scrollen
Pin97
E-Mail
Pocket