Weihnachtliche Schokoladen- und Lebkuchen-Pralinen

Volle Transparenz: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten, die ich nutze und liebe. Letzteres erkennst Du am * nach dem Link.

Laktosefreie Pralinen mit Schokolade und Lebkuchen

Schon seit fast zwei Monaten tummeln sich in den Supermärkten Lebkuchen, Spekulatius und Schokoladenweihnachtsmänner.

Im milden Herbst bei Sonnenschein kannst du ihnen noch selbstbewusst widerstehen.

Aber sobald sich der Winter eisig ankündigt und die Kollegen großzügig die ersten Lebkuchen verteilen, wirst du schmerzlich an deine Unverträglichkeiten erinnert. 

Der innere Gedankenkampf beginnt: Verzichten oder Naschen und dafür mit Beschwerden quälen?

Doch wie wäre es mit Naschen ohne Beschwerden?

Damit dieser Traum wahr wird, gibt es im November drei weihnachtliche und verträgliche Süßigkeiten in der Weglasserei. Die kannst du an deine Unverträglichkeit anpassen und zusammen mit den Kollegen genießen.

Außerdem poste ich auf Facebook im November und Dezember regelmäßig verträgliche Weihnachtsleckereien von anderen Bloggern. Damit steht einer verträglichen Weihnachtsbäckerei nichts mehr weg!

Die Erdmandelkekse aus der Weglasserei schmecken übrigens mit Zimt lecker weihnachtlich.

Den Anfang machen Schokoladenkugeln und Lebuchenkugeln. Sie bestehen aus dem gleichen Grundrezept. Du kannst es an deinen Geschmack anpassen.

Laktosefreie Pralinen mit Lebkuchen Geschmack

Alternativen für Zutaten

  • Haferflocken oder Hirseflocken? Hier kannst du wählen, was du verträgst und lieber magst. Die Hirseflocken werden nicht ganz so fein wie die Haferflocken. Die Praline ist dann etwas körniger. Geschmacklich ist beides top!
  • Süße: Wenn du deinen Geschmack gerade erst auf weniger süß umstellst, kann es sein, dass dir 4 TL Reissirup zu wenig sind. Probiere am besten den Teig nach dem Mixen und gib noch mehr dazu, wenn du sie süßer möchtest. Du kannst auch jede andere flüssige Süße verwenden, wie z.B. Ahornsirup.
  • Lebkuchenvariante: Statt Zimt, gemahlenem Ingwer und Piment kannst du auch 2 TL fertiges Lebkuchengewürz verwenden. Achte darauf, dass du alle Gewürze verträgst.
  • Du kannst auch andere weihnachtliche Gewürze verwenden, z.B. gemahlene Nelken oder Sternanis. Probiere aus, was dir schmeckt.

Laktosefreie Pralinen aus Pecannüssen

Zubereitungstipps

Einfacher können Pralinen fast nicht sein: Du wirfst alle Zutaten in den Mixer und mixt sie so lange, bis daraus ein Teig entsteht. Trotzdem möchte ich dir ein paar Kleinigkeiten mitgeben:

  • Je nach Mixer kann es bis zu 10 Minuten dauern, bis eine Masse entsteht, aus der du Kugeln formen kannst.
    Bei mir hat sich die Masse am Boden und an den Seitenwänden abgesetzt. Löse die Masse immer wieder mit einem Teigschaber.

Masse für laktosefreie Pralinen

  • Sobald du die Masse mit den Fingern zusammendrücken kannst und sie zusammenhält, hat sie die richtige Konsistenz.
  • Nun nimmst du etwas Masse für eine Praline und drückst sie mit den Fingern fest zusammen.
  • Anschließend rollst du sie in den Handflüchen zu einer Kugel.
  • Sollte die Praline einen Riss bekommen, kannst du mit einem Finger leicht darüber klopfen. Ist der Riss größer, drückst du die Praline erst noch einmal fest mit den Fingern zusammen und rollst sie danach wieder zu einer Kugel.
  • Fallen die Pralinen auseinander, muss die Masse ein paar weitere Runden im Mixer drehen.
  • Wenn du möchtest, kannst du die Pralinen in Kakao oder Kokosraspeln wälzen.
  • Bewahre die Pralinen im Kühlschrank auf.

Tipps für den Vorrat

  • Bereite die doppelte Menge zu, wenn du damit Kollegen oder Freunden eine Freude bereiten möchtest. Oder einfach für dich einen kleinen Weihnachtsvorrat möchtest. Bis zu zwei Wochen müssten sie im Kühlschrank haltbar sein.
Laktosefreie Pralinen für die Weihnachtszeit

Schokoladen-Pecannuss-Pralinen

Für ca. 12 Pralinen (je nach Größe)
FODMAP-arm, glutenfrei, laktosefrei, fructosearm, vegan, ohne Milch, ohne Ei
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 30 Minuten

Zutaten

  • 60 g Pecannüsse
  • 30 g grobe Haferflocken oder Hirseflocken
  • 4 TL Reissirup oder mehr
  • 1,5 TL Zimt
  • 1/8 TL Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Kakao

So geht's:

  • Gib alle Zutaten in den Mixer und mixe so lange, bis eine Masse entsteht. (Genauere Beschreibung im Post oben)
  • Nimm etwas Masse für eine Praline und drücke sie fest mit den Fingern zusammen
  • Rolle sie zwischen den Handflächen zu einer Kugel.
  • Das machst du so oft, bis der Teig weg ist.
  • Setze die Pralinen in Förmchen oder gib sie in eine Dose und bewahre sie im Kühlschrank auf.

Laktosefreie Pralinen für die Weihnachtszeit

Laktosefreie Pralinen als Geschenk

Lebkuchen-Pecannuss-Pralinen

Für ca. 12 Pralinen (je nach Größe) [br] FODMAP-arm, glutenfrei, laktosefrei, fructosearm, vegan, ohne Milch, ohne Ei
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 30 Minuten
Portionen: 12 Pralinen

Zutaten

  • 60 g Pecannüsse
  • 30 g grobe Haferflocken oder Hirseflocken
  • 4 TL Reissirup (oder mehr)
  • 1,5 TL Zimt
  • 0,25 TL Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 0,25 TL gemahlener Ingwer
  • 0,25 TL Piment

So geht's:

  • Gib alle Zutaten in den Mixer und mixe so lange, bis eine Masse entsteht. (Genauere Beschreibung im Post oben).
  • Nimm etwas Masse für eine Praline und drücke sie fest mit den Fingern zusammen.
  • Rolle sie zwischen den Handflächen zu einer Kugel.
  • Das machst du so oft, bis der Teig weg ist.
  • Setze die Pralinen in Förmchen oder gib sie in eine Dose und bewahre sie im Kühlschrank auf.

Laktosefreie Pralinen als Geschenk

Weihnachtliche Schokoladen- und Lebkuchen-Pralinen
Weihnachtliche Schokoladen- und Lebkuchen-Pralinen
Beitrag gepostet in Rezepte, Süßes, Weihnachten
Nach oben scrollen
Pin342
E-Mail
Pocket