Karottenkekse mit Kokoscreme-Füllung – nicht nur für Ostern

Volle Transparenz: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten, die ich nutze und liebe. Letzteres erkennst Du am * nach dem Link.

Karottenkekse mit veganer Kokosfüllung

Siehst du auch überall unverträgliche Karottenkuchen?

Hier ein glutenfreier – aber mit vielen Mandeln und Nüssen.

Dort einer ohne Milch, aber mit Ei.

Und ein ganzer Kuchen für dich alleine? Klingt erst mal traumhaft, doch nach drei Tagen reicht es doch meistens. Eine Idee wäre ein kleiner Kuchen.

Oder wie wäre es mal mit etwas anderem?

Zum Beispiel knusprigen Karottenkeksen. Aus feinem Mürbeteig mit einer cremigen Kokosfüllung. Davon kannst du gleich eine größere Ladung backen, denn die schmecken auch ohne Unverträglichkeiten.

Nicht nur lecker zu Ostern: Karottenkekse aus Reismehl

Knusprige Karottenkekse mit Kokosfüllung

Kokoscreme oder Kokossahne

Kokossahne ist eine super Sache! Den Erfinder würde ich gerne mal ganz fest drücken. Denn die Kokossahne kommt ohne Zucker und andere Zusätze aus. Sie wird aus dem Fett hergestellt, das sich bei Kokosmilch oben absetzt.

Damit es sich wirklich absetzt, stellst du die Dose für mehrere Stunden in den Kühlschrank – am besten über Nacht. Achte darauf, dass keine Zusätze enthalten sind, die dafür sorgen, dass sich kein Fett absetzt. Aber darauf achtest du ja eh schon.

Die Kokoscreme ist sehr fettig!

Wenn dein Bauch auf Fett empfindsam reagiert, dann iss nicht zu viel davon. Aber keine Sorge: Die geüllten Kekse machen ganz schön satt. Nach einem bist du wahrscheinlich bedient.

So geht’s:

Anleitung für vegane Schlagsahne aus Kokos

Nimm die Dose aus dem Kühlschrank und öffne sie. Nun nimmst du den festen Teil aus der Dose. Das Kokoswasser, das sich unten abgesetzt hat, kannst du für ein Curry, dein Oatmeal oder einen Smoothie verwenden.

Anleitung für Schlagsahne aus Kokos

Gib das Kokosfett am besten direkt in eine Schüssel. Ebenso Vanille und Süßungsmittel, falls du sie zusätzlich süßen möchtest.

Mit dem Handrührgerät mixt du es für drei bis fünf Minuten.

Es werden sich erst kleine Klümpchen bilden, wie auf dem Bild. Für ein paar Minuten werden sie sich nicht sonderlich verändern. Wenn du denkst, dass es nicht klappt: Bleib dran! Es dauert wirklich mindestens drei Minuten, bis eine cremige Konsistenz entsteht.

Kokossahne als Ersatz für Schlagsahne

Geschafft! Du hast aus Kokosfett eine leckere Creme gezaubert.

Wie viel Creme sich aus einer Dose Kokosmilch ergibt, kann unterschiedlich sein. Meine hat für fünf gefüllte Kekse gereicht. Da sie sehr sättigend sind, reicht das meist aus.

FODMAP-arme Karottenkekse

Karottenkekse – Der Teig

Der Teig ist sehr krümelig. Drücke etwas Teig zuerst ein paar Mal in deiner Hand fest zusammen, damit eine feste Masse entsteht. Nun kannst du einen Keks formen.

Achte darauf die Kekse möglichst flach zu drücken, falls du sie füllen möchtest. Sonst könnte es sein, dass der Keks nicht in deinen Mund passt.

Teig für Karottenkekse

Tipps für mehr Verträglichkeit

  • Reismehl: Du kannst auch jedes andere verträgliche glutenfreie Mehl verwenden. Es kann sein, dass sich die Konsistenz des Teigs dadurch verändert und du mehr oder weniger Feuchtigkeit brauchst. Falls du ein anderes Mehl verwendest, bereite die Chia-Eier (Chisamen + Wasser) gertrennt voneinander zu und schau, ob du wirklich zwei brauchst.
  • Haferflocken: Kannst du durch andere verträgliche Flocken ersetzen.
  • Pecannüsse: Falls du Nüsse nicht verträgst, lässt du sie weg. Auch andere Nüsse kannst du verwenden.
  • Ahornsirup: Kannst du z.B. durch Reissirup ersetzen.

Gefüllte Karottenkekse für Ostern

Gefüllte Karottenkekse für Ostern

Gefüllte Karottenkekse für Ostern

Für 18 Kekse bzw. 8 gefüllte Kekse
FODMAP-arm, glutenfrei, laktosefrei, fructosearm, vegan, ohne Milch, ohne Ei
Vorbereitungszeit: 35 Minuten
Zubereitungszeit: 12 Minuten
Arbeitszeit: 47 Minuten

Zutaten

Für die Kekse

  • 280 g Reismehl
  • 70 g grobe Haferflocken
  • 2 TL Zimt
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/8 TL Salz
  • 1/4 TL Vanille
  • 60 g Ahornsirup
  • 90 g Kokosöl
  • 2 Chia Eier 2 TL Chiasamen + 6 TL Wasser
  • ca. 200 g Karotte
  • optional: 50 g gehackte Pecannüsse

Für die Füllung

  • 1 Dose Kokosmilch die über Nacht im Kühlschrank war
  • optional: 1 Prise Vanille
  • optional: Süßungsmittel deiner Wahl

So geht's:

  • Chisamen und Wasser mischen und zur Seite stellen.
  • Haferflocken im Mixer zu Mehl mahlen. Pceannüsse hacken oder ebenfalls kurz in den Mixer geben. Karotten schälen und raspeln oder im Mixer klein hacken. (In dieser Reihenfolge, dann brauchst du den Mixer nicht auswaschen).
  • Ahornsirup und Kokosöl in einer Schüssel mit dem Handmixer verrühren.
  • Chia-Masse und Karotte dazugeben.
  • Mehl, Haferflocken, Pecannüsse, Zimt, Backpulver, Salz und Vanille unterrühren und alles gut mixen.
  • Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  • Der Teig ist krümelig. Etwas Teig in der Hand fest zusammen drücken und anschließend daraus einen Keks formen.
  • Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  • Für 12 Minuten im Ofen backen.
  • Die Kekse komplett auskühlen lassen, da sie warm zerbrechlich sind.
  • Für die Kokoscreme die Kokosmilchdose öffnen, den festen Teil mit einem Löffel herausholen und in eine Schüssel geben.
  • Mit dem Handrührgerät für 3 - 5 Minuten zu einer Creme schlagen. (Genaue Anleitung im Blogartikel)
  • Die Creme mit einem Messer auf den Keksen verteilen und einen zweiten Keks darauf setzen.

Glutenfreie Karottenkekse mit KokosfüllungKarottenkekse mit Pecannüssen

TEILE DAS REZEPT

Karottenkekse mit Kokoscreme-Füllung – nicht nur für Ostern
Karottenkekse mit Kokoscreme-Füllung - nicht nur für Ostern
Beitrag gepostet in Rezepte, Süßes
Nach oben scrollen
Pin781
E-Mail
Pocket