Warenkunde Kokosnussprodukte: Kokosmilch, Kokossahne & Kokoswasser

Volle Transparenz: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten, die ich nutze und liebe. Letzteres erkennst Du am * nach dem Link.

Volle Transparenz: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe‐Links zu Produkten, die ich nutze und liebe. Letzteres erkennst Du am * nach dem Link.

Warenkunde mit Kokosnussprodukten in der Weglasserei

Kokosnussprodukte gehören in jede Unverträglichkeits-Küche. Welche bei deinen Unverträglichkeiten geeignet sind und wie die Kokosnuss dein Essen bereichert, erfährst du in diesem Artikel. Schauen wir uns als erstes an, was die Kokosnuss so kann und dann stelle ich dir die wichtigsten Kokosnussprodukte vor.

Die Kokosnuss

Die Kokosnuss ist gut verträglich bei Reizdarm und einer Nahrungsmittelintoleranz. Sie ist fructosearm, glutenfrei, laktosefrei und histaminarm. Erfahre in der Warenkunde wofür du sie verwenden kannst. #kokosnuss #lowfodmap #gesund

Was ist die Kokosnuss?

Um das gleich mal klar zu stellen: die Kokosnuss ist gar keine Nuss, sondern eine Steinfrucht. Aber ihren Namen hat sie trotzdem verdient, weil sie ihr schneeweißen Fruchtfleisch und das leckere Kokoswasser mit einer extrem harten Schale schützt. Die braune Koksnuss, wie du sie aus dem Supermarkt kennst, ist nur der Samen. Bevor sie dort gelandet ist, wurde eine dicke und trockene Faserhülle entfernt, die den Samen umschließt. Und um diese Hülle ist noch eine grüne Haut herum. Die Fasern werden für stabile Seile, Fußmatten, Fischernetze, als Blumenerde oder Matratzenfüllung und vieles andere verwendet.

Das Fruchtfleisch, Kokoswasser und der Sirup der Blüten wird für die Ernährung verwendet.

Um an den Samen der Kokosnuss zu kommen, braucht es ein kleines Beil oder eine kleine Axt. Auch den Samen kannst du nur so öffnen.

Woher ​kommt die Kokosnuss?

Die Kokosnuss kommt meistens aus Indien, Indonesien, Sri Lanka, Brasilien, der Elfenbeinküste, Brasilien, den Philippinen oder der Dominikanischen Republik.

Was ist in der Kokosnuss drin?

  • Mittelkettige Fettsäuren. Der Körper kann sie einfach und schnell verarbeiten und abbauen. Dadurch ist die Kokosnuss leicht verdaulich. Außerdem machen sie satt.
  • Ein hochwertiger Mineralstoff-Mix u.a. aus Magnesium, Calcium, Kalium, Phosphor und Eisen.
    • Kalium brauchst du, damit dein Körper die Impulse an Muskel- und Nervenzellen optimal weiter geben kann
  • B-Vitamine stecken in der Kokosnuss zwar nur in kleinen Mengen, aber dafür sind alle Vitamine der B-Gruppe drin. Sie enthält besonders viel Biotin, das für glänzende Haare, gute Haut und feste Nägel sorgt.
  • Reichlich Ballaststoffe: 9 Gramm auf 100 Gramm. Damit decken 100 Gramm Kokosnuss fast ein Drittel der empfohlenen Mindestmenge von 30 Gramm für einen Tag.
  • Viele Kalorien. Wenn du abnehmen möchtest, dann iss nur wenig Kokosnussprodukte aus dem Kokosfleisch. Denn enthält viel Fett und ist dementsprechend kalorienreich.
  • Die Kokosnuss enthält wenig Kohlenhydrate.

Wo bekommst du eine Kokosnuss her?

Kokosnüsse kannst du in vielen Supermärkten und Bio-Läden kaufen. Schüttel die Kokosnuss bevor du sie kaufst. Je mehr Wasser in der Kokosnuss ist, desto jünger ist sie. Wenn wenig Flüssigkeit in der Nuss ist, ist die Flüssigkeit fest geworden und das Kokosnussfleisch schmeckt nicht mehr.

Wie bewahrst du eine Kokosnuss auf?

Wenn die Kokosnuss frisch ist, also viel Flüssigkeit drin ist, dann kannst du sie ungefähr 2 – 3 Wochen im Gemüsefach deines Kühlschranks lagern.

Kokosnuss Warenkunde in der Weglasserei

Wie bekommst du die Kokosnuss auf?

Dass die Schale so hart ist, schreckt viele ab eine Kokosnuss zu kaufen. Dabei kannst du die Kokosnuss mit diesem Trick recht einfach öffnen.

Wofür kannst du die Kokosnuss verwenden?

Das frische Kokosnussfleisch kannst du roh als Snack knabbern. Sie passt in Desserts, Kuchen und auch in herzhafte Gerichte, wie Currys.

Das Kokoswasser kannst du gekühlt trinken oder für Soßen oder Cremes verwenden.

Für welche Unverträglichkeiten ist die Kokosnuss geeignet?

Die Kokosnuss ist fructosearm, glutenfrei, laktosefrei und histaminarm, wenn sie frisch geöffnet wurde. In kleinen Mengen ist sie FODMAP-arm. Sie enthält Sorbit und sollte deshalb bei Sorbitintoleranz nur in kleinen Mengen gegessen werden.

Aus der Kokosnuss können diese Produkte hergestellt werden. Für sie gilt die selbe Herkunft und die selben Eigenschaften, wie für die Kokosnuss:

Kokosmilch

Was ist Kokosmilch?

Die Kokosmilch wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss hergestellt. Dafür wird das Kokosnussfleisch mit heißem Wasser gemischt. Das wird gepresst und ergibt eine milchige Flüssigkeit. Sie ist also n.i.c.h.t die Flüssigkeit, die von Natur aus in der Kokosnuss ist – das ist das Kokoswasser (siehe unten).

Damit sie in Dosen oder Tetrapacks haltbar in unseren Supermarktregalen landen kann, wird sie gefiltert und ultrahoch erhitzt.

Wo bekommst du Kokosmilch her?

Kokosmilch bekommst du in gut sortierten Supermärkten, in Bio-Läden und Asiatischen Supermärkten. Schau immer auf das Zutatenetikett, bevor du die Kokosmilch kaufst. Oft werden Trennmittel dazu gemischt, damit sich das Fett nicht oben absetzt. Aber auch andere Zusatzstoffe, wie Aromen oder Farbstoffe. Achte deshalb darauf, dass die Kokosmilch nur Kokosmilch und Wasser enthält.

Du kannst dir auch online einen kleinen Vorrat an Kokosmilch in der Dose* oder Kokosmilch im Tetrapack* bestellen, dann hast du immer welche zu Hause.

Kokosmilch ist ein super Ersatz für Kuhmilch bei einer Milchunverträglichkeit oder Laktoseintoleranz. Erfahre in der Warenkunde, warum sie noch so ideal bei Reizdarm und einer Nahrungsmittelunverträglichkeit ist. #glutenfrei #histaminarm #fructosearm #lowfodmap #gesund

Wie bewahrst du Kokosmilch auf?

Solange die Kokosmilch geschlossen ist, bewahrst du sie in deinem Vorratsschrank auf. Dort ist sie fast unbegrenzt haltbar. Sobald du sie geöffnet hast, hält sie im Kühlschrank etwa drei bis vier Tage. Kokosmilch aus der Dose schütte ich in einen gut verschließbaren Glasbehälter um, weil ich festgestellt habe, dass sie in der Dose schneller schlecht wird.

Wofür kannst du Kokosmilch verwenden?

  • Als Ersatz für … … Kuhmilch (evtl. zu 50 Prozent verdünnt mit Wasser), weil Kokosmilch keine Laktose und kein Milcheiweiß enthält.… Sahne in Suppen und Geschnetzeltem.… Schlagsahne (siehe Kokossahne im nächsten Punkt).
  • Als Zutat in Smoothies
  • Für cremige Currys
  • Zum Backen
  • Für Eis

Ist in Kokosmilch Laktose und für welche Unverträglichkeiten ist sie geeignet?

In Kokosmilch ist keine Laktose, Fructose, Gluten und Histamin.

Verwende bei Histaminintoleranz am besten Kokosmilch aus dem Tetrapack, weil sie daraus in der Regel besser verträglich ist.

Kokosmilch enthält Sorbit und sollte deshalb bei FODMAP-Intoleranz und Sorbitintoleranz nicht in großen Mengen gegessen werden. Um die 180 Gramm Kokosmilch sind sorbitarm und FODMAP-arm.

Macht Kokosmilch dick?

Das Fett in der Kokosnuss ist gesundes Fett. Es besteht aus mittelkettigen Fettsäuren, die der Körper direkt als Energie nutzen kann und so wandern sie nicht auf die Hüfte.

Wenn du abnehmen möchtest, solltest du Kokosmilch trotzdem nicht in zu großen Mengen essen. Wenn zu viele mittelkettige Fettsäuren im Körper landen, kann er sie nicht alle als Energie nutzen und so landen sie dann doch auf deiner Hüfte. 50 – 60 ml pro Tag solltest du dann nicht essen.

Kokosmilch-Rezepte

Würzige One-Pot-Quinoa

Veganes One-Pot-Curry

Wärmendes Kürbis-Curry mit Linsen

Kokos-Erdmandel-Kekse

Cremige Schoko‐Bananen‐Nicecream mit Kekskrümeln

Himbeer-Kokos-Limetten-Traum

Kokosmilchreis mit Schokosoße

Kokossahne

Was ist Kokossahne?

Kokossahne gibt es in manchen Supermärkten fertig zu kaufen. Allerdings ist sie meistens vollgestopft mit chemischen Zusatzstoffen. Lies deshalb vor dem Kauf immer das Zutatenetikett durch.

Du kannst sie aber auch ganz einfach selbst machen aus Kokosmilch ohne Laktose. Und zwar aus dem Teil der Kokosmilch, der sich absetzt, wenn du die Kokosmilchdose über Nacht in den Kühlschrank stellst. Das Fett setzt sich oben ab, deshalb die Kokosmilch am besten auf dem Kopf in den Kühlschrank stellen. Dann kannst du es am nächsten Tag mit dem Löffel abschöpfen. Das funktioniert nur mit Kokosmilch, der keine Trennmittel zugesetzt wurden.

Weil Kokosmilch ohne Laktose und Milcheiweiß ist, ist sie ein idealer Ersatz für herkömmliche Sahne aus Kuhmilch.

Kokossahne-Rezept aus Kokosmilch ohne Laktose

Wie aus Kokosmilch Kokossahne wird, erfährst du hier.

Kokossahne passt zu:

Fluffige Buchweizen Pancakes mit Rhabarber‐Himbeer‐Kompott

Kokoswasser

Was ist Kokoswasser?

Das Kokoswasser ist die Flüssigkeit aus dem Inneren der unreifen Kokosnuss. Wie der Name schon sagt, ist die Flüssigkeit wasserähnlich und nicht zu verwechseln mit der Kokosmilch, die cremiger und weiß ist. Die Flüssigkeit ist recht geschmacksneutral und leicht süßlich und schmeckt n.i.c.h.t nach Kokos, wie man es erwarten würde.

Wenn die Kokosnuss reif wird, wird das Kokoswasser nach und nach zu einer harten, dicken Schicht – dem Fruchtfleisch.

In einer jungen Kokosnuss ist enorm viel Kokoswasser. Die Kokosnüsse, die wir hier bei uns im Supermarkt bekommen, sind schon alt und darin ist nur noch ein Bruchteil der ursprünglichen Menge Kokoswasser. Dafür enthält sie aber mehr Fruchtfleisch. In der jungen Kokosnuss besteht das Fruchtfleisch aus einer dünnen, glibberigen Schicht.

Was ist in Kokoswasser drin?

Im Gegensatz zur Kokosmilch enthält das Kokoswasser kaum Fett und Kalorien. Dafür steckt es voller wichtiger Mineralstoffe wie Natrium, Kalium und Magnesium. Es trägt auch dazu bei, dass Mineralstoffe und Flüssigkeiten im Körper ausgeglichen werden. Dadurch werden auf natürliche Weise Elektrolyte im Köper aufgenommen und eine Dehydrierung wird vermieden. Damit ist es ideal an heißen Sommertagen oder beim Sport.

Wo bekommst du Kokoswasser her?

Kokoswasser bekommst du in gut sortierten Supermärkten, Bio-Läden und Drogerien. Achte darauf, dass kein Zucker oder andere Zusatzstoffe drin sind. Du kannst Kokoswasser* auch im Internet bestellen.

Wie bewahrst du Kokoswasser auf?

Lagere das geöffnete Kokoswasser im Kühlschrank und brauche es innerhalb von ein bis zwei Tagen auf.

Wofür kannst du Kokoswasser verwenden?

Kokoswasser kannst du pur gekühlt statt Limo oder als Abwechslung zu Wasser trinken. Du kannst es aber auch für Smoothies verwenden.

Für welche Unverträglichkeiten ist Kokoswasser geeignet?

Kokoswasser ist laktosefrei und glutenfrei.

Es enthält Sorbit und überschüssige Fructose und sollte deshalb bei Sorbit- und Fructoseintoleranz nur in kleinen Mengen getrunken werden. Deshalb und weil es Fruktane enthält, sollte es auch bei FODMAP-Intoleranz nur in kleinen Mengen (etwa 100 ml) getrunken werden.

Merke dir die Kokosnuss-Warenkunde für später auf Pinterest:

Die Kokosnuss ist gut verträglich bei Reizdarm und einer Nahrungsmittelintoleranz. Sie ist fructosearm, glutenfrei, laktosefrei und histaminarm. Erfahre in der Warenkunde wofür du sie verwenden kannst. #kokosnuss #lowfodmap #gesund

Warenkunde Kokosnussprodukte: Kokosmilch, Kokossahne & Kokoswasser
Warenkunde Kokosnussprodukte: Kokosmilch, Kokossahne & Kokoswasser
Beitrag gepostet in Artikel, Warenkunde
Nach oben scrollen
Pin39
E-Mail
Pocket